Externer Datenschutzbeauftragter

Externer Datenschutzbeauftragter DSB-TÜVAls externer Datenschutzbeauftragter beraten und betreuen wir seit mehreren Jahren nicht-öffentliche und öffentliche Stellen zur rechtssicheren Umsetzung des Datenschutzes.

Neben den - aktuell 48 §§ - des Bundesdatenschutzgesetzes BDSG - gibt es in anderen Gesetzen und Rechtsvorschriften datenschutzrelevante Vorgaben, die es als Unternehmen, Verein oder Gesellschaft gilt umzusetzen. Dabei können wir Sie rechtssicher und kostenoptimiert fachkundig unterstützen.

Zumeist werden datenschutzrechtliche Aufgaben durch einen Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens umgesetzt. Neben der freiwilligen Bestellung eines Beauftragten für den Datenschutz kann es unter Umständen in dem einen oder anderen Unternehmen zwingend notwendig sein einen DSB zu bestellen, da sich dies aus dem § 4f des BDSG ergibt.

Externer Datenschutzbeauftragter vs. interner DSB

Wenn man einen Beauftragten für den Datenschutz bestellen möchte - oder muss - stellt sich zumeist die Frage, ob man einen Mitarbeiter des Unternehmens qualifizieren oder auf das Datenschutz-Know-How eines externen Dienstleisters setzen sollte.

Der Vorteile einen externen Datenschutzbeauftragten gegenüber einem internen Beauftragten für den Datenschutz gibt es viele, auf ein paar wenige möchten wir kurz eingehen.

Um die gesetzlich geforderte Fachkunde zu erwerben, müsste man einen Mitarbeiter des Unternehmens - z. B. im Rahmen eines Lehrganges, der in der Regel über mehrere Tage geht - qualifizieren. Diese Lehrgänge binden den Mitarbeiter (seine Arbeitskraft) sowie finanzielle Mittel und sollten in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. Wenn der zum Beauftragten für den Datenschutz bestellte Mitarbeiter sich seiner datenschutzrechtlichen Aufgaben mit der gebotenen Sorgfalt widmen und - alle Datenschutzmaßnahmen im Unternehmen, von der Erstellung der Verfahrensverzeichnisse, über die Erarbeitung eines Datenschutzkonzeptes bis hin zu Datenschutzschulungen der Mitarbeiter und Geschäftsleitung - umsetzen soll, so werden ihn seine Aufgaben stark fordern, die er mit Sicherheit nicht "mal eben nebenbei erledigen kann".

Neben den Kosten und dem Zeitaufwand für die stetige Qualifikation des internen Datenschutzbeauftragten sowie die Umsetzung der Datenschutzmaßnahmen im Unternehmen, sollte man bei der Entscheidungsfindung bzgl. der Berufung eines internen oder externen Datenschutzbeauftragten auch beachten, dass der Mitarbeiter, der zum Beauftragten für den Datenschutz berufen wird Kündigungsschutz genießt.

Ein externer DSB bietet Ihnen fachkundige, professionelle und transparente Datenschutzlösungen und sollten Sie mit der Dienstleistung des externen Partners unzufrieden sein, können Sie den Vertrag beenden und einen anderen DSB bestellen.

Externer Datenschutzbeauftragter Kosten

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten ist natürlich auch mit - in der Regel monatlich wiederkehrenden - Kosten verbunden, die man jedoch nicht pauschal benennen kann, da sich die "Kosten für den Datenschutz" - von Unternehmen zu Unternehmen, von Verein zu Verein kurz im Einzellfall anders gestalten können.

Unumwunden steht jedoch fest, dass sich die Kosten für die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten - im Vergleich zu den Kosten, die durch Maßnahmen der Aufsichtsbehörden auf Grund mangelnder oder gar nicht vorhandener bzw. nicht umgesetzter Datenschutzmaßnahmen zum tragen kommen könnten - als gering zu beziffern sind.

Sie wollen effizient, rechtssicher und transparent - teils gesetzlich vorgeschriebene - Datenschutzmaßnahmen im Unternehmen umsetzen. Sie wollen bzw. müssen einen Beauftragten für den Datenschutz bestellen oder benötigen fachkundige Unterstützung in Sachen Datenschutz - im Rahmen einer Datenschutzberatung - dann kontaktieren Sie uns.